Grafikkarte Hitzedrosselung - Wasserkühlung Erfahrungen

  • Moin moin,


    bin heute leider den ganzen Tag dran gewesen meine Workstation kühlungstechnisch upzugraden. Warum? Meine 3090 hat das komplette Innengehäuse geheizt und der Speicher hate die 110C Grad perm erreicht. Mit Drosselung der Leistung auf 50% immer noch ca. 100C. D.h. es musste ein Wasserkühlblock für die Gfx rein.


    Wasserkühlung im PC ist fast wie 3D habe ich dabei dann festgestellt - man braucht erfahrung wie man welche Teile am besten verbaut.


    Wasserkocher :)


    Next step wäre dann ein externer Radiator.

  • Die Wasserkühlung braucht dann auch etwas Liebe, nicht so oft wie ein 3D-Drucker aber nach einem halben Jahr bis Jahr sollte man mal nachsehen oder hat das Nachsehen :)


    Hab mir für mein System (2080ti + 8700K) im Frühjahr 2019 eine Wasserkühlung zusammengestellt, das war schon ein Projekt für sich mit vielen Abwägungen und Dank der großen GFX auch mit verschiedenen Gehäusen zum Test - letztendlich wurde es dann das Meshify S2.


    Die erste Wartung nach 1Jahr+ war dann nicht so toll, das EK Cryofuel Navy Blue hat überall Ablagerungen hinterlassen und das Nickel im EK-Waterblock der GFX hatte sich auch gelöst.

    Der Block war ein Fall für die Garantie, die Schläuche dann für die Tonne.


    Nach dem ersten Build mit Soft-Tubing habe ich dann Hard-Tubes und auch Chrome-Tubes versucht... für mich musste ich feststellen, dass ich nie wieder was anderes als Softtubes nutzen möchte, der Aufwand mit Abmessen, biegen, einpassen etc. war mir zu hoch. Als dann Wasser am GFX-Block runterperlte weil etwas zu viel Spannung auf dem Fitting war tat meinem Puls auch nicht gut.


    Hab 2 360er Radiatoren drin die vorne kalte Luft reingedrückt bekommen und oben wieder rausdrücken. Ist im Winter ein schöner Heizlüfter bei ~40°C Wassertemperatur unter Last und im Sommer ... auch :) Die Grafikkarte wird dafür nicht wärmer als 50°C unter Vollast (ohne Undervolting) - mit dem Stock-Kühler waren es 75°C und taube Ohren.


    Einen Sensor für Wassertemperatur (macht meine D5 Pumpe) und ein Flow-Meter kann ich nur empfehlen. Für Den Schutz des Wassers hab ich jetzt "innovatek Protect IP" drin und mach mir die Farbe über LED-Streifen im Gehäuse die man über das Mainboard steuern kann.

  • Cool - ja von farbiger Kühlflüssigkeit hat mein Bruderherz mir auch abgeraten - steht bei einigen ja auch dabei: "Nur für kurzfristige Showeffekte". Von daher gleich auf dauerbetrieb geachtet und nur zwei Schnapsgläser blau. Danke an den erfahrenen Wasserkühlungsnutzer in der Familie. Überdruckventil auch drin, dem Bruder ist der Ausgleichsbehälter um die Ohren geflogen -> lessons learned.


    Hardtubes habe ich gleich ausgeschlossen.

    Radiatoren sind meine zu klein 55+C Wasser bei Vollast. Gfx Speicher dann bei 80Grad (immerhin 30 weniger als vorher unter halblast) Habe gerade einen MoRa 420 bestellt und eine Klima für den Raum (brauch ich eh für die Drucker als Abluft und kühlung). Geplant ist Abluft in die Hauslüftung zu pusten, mal schauen wie das klappt mit den Druckverhältnissen.

    Der MoRa wird so zusätzlich drangehängt, so dasss das System notfalls auch ohne laufen kann. Erst mal auch mit den internen Pumpe und ein Durchflussmesser kommt noch.

  • Olaf Krause

    Changed the title of the thread from “Grafikkarte Hitzedrosselung” to “Grafikkarte Hitzedrosselung - Wasserkühlung Erfahrungen”.
  • Sodele jetzt habe ich nochmals ordentlich nachbestellt - einen Mo Ra 420LT und alles mögliche an Zubehör. Hoffe damit 15-20Grad die Wassertemp runter zu bekommen - möglichst nahe an Zimmertemp auf jeden Fall. Junge Junge da kaufen sich manche mehrere Rechner von dem was vernünftige custom Wakü kostet :( . Bericht und auch eine Teileliste kommt. Falls das wer als Anfänger liest sollte er ja nicht über die gleichen Challenges stolpern müssen.


    Der große Kühler kommt ein paar Meter vom Rechner weg an die Wand. Ich bin noch am überlegen ob zwei Kreisläufe oder einer, aber vermutlich wird es einer, dann kann der Rechner auch notfalls ohne externen Kühler laufen. Wobei das Teil mittlerweile so bleischwer ist, dass man den eh nicht mehr bewegen möchte.


    Danach ist dann aber erstmal Schluss mit Rechnerausbau. Falls jemand bedarf für 2TB Resteplatten hat melden würde ich für Versandkosten abgeben (habe gerade ca. 20Stück übrig, je ca. 10Jahre alt aber laufen noch problemlos).

  • Ich betreibe Wakü seit etwas mehr als 13 Jahren und kann nur positives berichten. Das einzige was ich machen muss, Wasser ab und zu nachfüllen.

    Damit ich die Verfärbung der Schläuche nicht sehe, wurden vor Jahren schwarze Schläuche verbaut :D.


    Zum Thema Wasser und Zusätze, solange man destilliertes Wasser mit Clysantin verwendet, hat man keine Probleme mit Ablagerungen oder angegriffenen Kühlern.


    Hard-Tubes vor einigen Monaten bei nem Kumpel verbaut, ist etwas schwieriger natürlich, da man alles sehr gut messen und schneiden muss. Wie ich es so gerne sage, zwei Mal gemessen und nur ein Mal angeschnitten.


    Was Mora angeht, it’s meiner Meinung nach der beste Radi, den man für einen PC verwenden kann, der immer an einer Stelle steht


  • Der Mo Radiator 420 ist da (weiss steinless steel). Halbe Rechnergröße (42x42cm) - habe 4 20er NoctuaBlack verbaut. ca 1l Wasser geht in den Radiator. Gewicht dürfte geschätzt 10Kg sein. Ich werde Ihn an die Wand montieren. Steuerung werde ich komplett extern machen (evtl. später mit USB verbindung zum Rechner, es soll aber unabhängig laufen können). Aufgrund der Schlauchlänge werde ich zwei Pumpen und 2 (kleine) Ausgleichsbehälter einsetzen). Ein Paar (Pumpe+Behälter) im Rechner und eins beim Radiator. Durchflussmesser im Rechner, Temperatursenor (Wasser) im Rechner und am Radiator.


    Mir fehlen PWM Kabelverlängerungen, dann könnte ich die Lüfterschriftzüge noch angleichen, fällt mir gerade auf...

  • So die Pumpe im Rechner ist jetzt ersetzt durch eine mit Durchflussmesseranschluss (ist auch ein Sensor dran). Der Mo Ra hängt an der Wand aber mir fehlen noch ein paar Kupplungen :( Ist ja immer so dass man die falschen Teile bestellt. Meine externe Lüfter und Pumpensteuerung kam leider defekt :(



    Jetzt bin ich noch am überlegen ob das mit zwei AUsgleichsbehältern + 2 Pumpen überhaupt vernünftig funktioniert. Muss man wohl aufpassen, dass die eine Pumpe nicht einfach bei der Anderen den Ausgleichsbehälter zum überlaufen bringt. Der Heatkiller (mit dicker Glaswand) ist geschlossenes System, aber meine andere ist mit Überdruckventil, da wird es dann wohl raussabbern. Hat wer Erfahrungen mit einer Zweipumpem aber ein Kreislauf situation? Dachte zwei schadet nicht - wenn eine mal ausfällt läuft die andere zumindest noch - aber ist evtl. doch nciht so clever.

  • So heute habe ich endlich mal die Lüfter angeschlossen. 4x20cm Noctua die mit ~350U/min laufen (nicht hörbar). Wassertemp unter Volllast (CPU und GFX) jetzt 35Grad. D.h. nochmals 20Grad weniger. CPU 55Grad GfX 48 bzw Speicher 66Grad (44Grad weniger als vorher). Leider fehlt mir noch Pumpen und FAN Regelung - Ersatz für das defekte Teil wurde heute losgeschickt. Sollten noch ein paar Grad weniger gehen wenn die Lüftdrehzahl bisserl höher mache.


    Habe jetzt doch zwei Pumpen drin mit geschlossenem Ausgleichsbehälter (AGB) . Der Trick ist eine Querverbindung zwischen Vor und Rücklauf direkt am Rechner die mit Kugelventil geschlossen oder geöffnet werden kann. Damit kann ich via Schnellkuplungen den Rechner vom Mora trennen aber noch alleine (mit reduzierter Kühlung) betreiben. Hilft bei Wartungsarbeiten an den Kühlkreisen.


    Bilder und Teileliste folgen.

  •     

    Zwischenstand - D5 Next Pumpe und Heatkiller AGB - Durechflussmesser (ohne Gehäuse)
    Mitte externerer AGB mit D5 günstig Pumpe, ATX Netzteil und Steuerung
    Rechts: MoRa unterm Tisch


    SEnsoren und Verkabelung extern noch zu machen - ein Gehäuse für die Steuerung drucke ich mir gerade auch noch.


  • Gehäuse für die Steuerung fertig gedruckt - wozu hat man denn so 3D drucker... Die Steuerung gehört eigentlich in einen Festplattenschacht - so geht es aber auch. Ein USB Kabel geht zum Rechner um die einfacher Programmieren zu können. Das Teil kommt an die Wand neben dem AGB. Die Kühritzen sind eher nicht notwendig bei meiner Anwendung gibt dem aber irgendwie so einen Retroradio Look.


    Gedruckt in ASA auf dem Qidi-XPlus.

  • Sodele, soweit läuft die Wasserkühlung jetzt stabil.


    Lüfterkabel jetzt aufgeräumt - die vier 20cm Lüfter werden jeweils als Paar gesteuert. Könnte auch 4 auf einen PWM Anschluss geben aber ich dachte falls mal ein Ausgang ausfällt oder kabel kaputt geht, laufen zumindest zwei Lüfter weiter. Oben am Eingang (rot) ist ein Filter und ein Temperatursensor.


    Steuerung extern nun in der Box and der Wand. Die kleine Kiste unten ist ein Durschflusssensor. Mit dem bin ich aber nicht 100% zufrieden, da er klackert bei höheren Durchflüssen. Die Variante die ich im Rechner habe scheint höherwertiger. Würde dass dann auch eher an die Wand setzen statt auf dem Unterschrank. Netzteil ist ein spezielles 12/5V (unten links) statt dem 450W ATX dass ich testweise genutzt habe.


      

    Anschluss des Rechners über zwei Schnellkupplungen. Die haben aus meiner sicht einen zu kleinen Durchlussquerschnitt. Man spürt schon beim durchblasen, dass hier der Engpass des Systems ist.
    Der Kugelhahn kann geöffnet werden um den kurzen Kreislauf ohne Mora zu öffnen. Durchführung in den Rechner über PCI-Slotblech.


    Im Rechner selber hat sich eigentlich nix mehr geändert - außer nochmals 64GB Speicher mehr und USB Interfacekarte raus. Hatte gehofft damit funktioniert USB mit dem Chipsatz und dem AMD Proc stabiler, aber nope hilft nix. Auch BIOS hat bisher nicht geholfen einen stabilen Dauerbetrieb von USB PLatten hinzubekommen - nur für kurzfristige Übertragungen gut.

    Bei der Verschlauchung waren kurze möglichst gerade Wege prämisse.


    Hier die Überwachungssoftware:


       

    Links die externe Box, Mitte die Pumpe im Rechner, Rechts der CPU Kühlblock


    Die Lüfter im Rechner werden durch das Mainboard gesteuert - das funktioniert soweit auch OK. Könnte ich bei Bedarf auch ein Aquacomputermodul einsetzen, ist aber nicht nötig.

    Die Temperaturen sind unter vollast des Systems - man sieht im Zimmer ist es auch gut warm (und die 3D Drucker laufen gerade nicht mals).


    Am Wochenende werde ich das Thema Klimaanlage im Zimmer angehen.

  • sieht gut aus, meine Wasserkühlungs/Übertaktungszeit ist leider schon ca.20 Jahre vorüber, jetzt mit 3d Drucker und CNC zum zb Kupfer/ Acrylfräsen wäre das fast schon wieder eine Überlegung Wert wenn nicht das Zeitproblem wäre.


    Zum Thema Wartung, mhhhh, kenne ich nicht, mein Intel i7 Bürorechner läuft seit über 10 Jahren oder länger, war der erste i7 und der PC von meiner CNC auch seit 9 Jahren täglich ohne Probleme.

  • Mein vorheriger Rechner lief/läuft auch ewig; auch ein i7 - das der wirklich schon älter ist hat man gut am Board gesehen Disketten anschluss und IDE onboard aber kein USB.... Der läuft auch immer noch als Notfall und Diagnoserechner und zum Platten testen. Der aktuelle Rechner ist aber nicht übertaktet, im Gegenteil, aber ein paar hundert Watt Abwärme geht kaum mehr mit Luft alleine aus dem Gehäuse zu bekommen.


    Ja Wasserkühlung am Drucker könnte auch sinn machen zumindest hab ich jetzt ein bisserl Erfahrung gesammelt.

  • "Wasserkühlungs/Übertaktungszeit ist leider schon ca.20 Jahre vorüber" Da musste ich schmunzeln. Ich habe damals von den Werkzeugmachern in der Firma meinen ersten Prozessorwasserkühler machen lassen, für den ersten Pentium. Ausgleichsbehälter war ein Putzeimer und die Pumpe vom Aquarium. Radiator gab es nicht, aber mit 10L Wasser konnte man das Ding schon recht lange Übertakten ohne das die Temperatur wesentlich stieg.


    Heute ist unter dem Schreibtisch ein Hackintosh mit Corei9 und Radeon 2. Alles Wassergekühlt. Allerdings wird es recht warm an den Beinen, wenn die Radeon zu tun hat und die 6 Noctua Lüfter durch den 70mm dicken Radiator pusten.


    Für unser Haus in Thailand plane ich (sobald wir wieder hin dürfen) eine externe Wasserkühlung, also extern vom Haus. Denn die Abwärme von einem Wassergekühlten PC landet am Ende auch wieder in der Umgebungsluft. Damit die Klima nicht ständig brummt wenn der PC an ist, werde ich den Radiator nach draussen bauen und die Leitungen wo sie aus der Wand komme mit schnell Kupplungen an dem PC stöpseln.

    Selbst wenn es draussen mal wieder 40°C sind, reicht das noch locker zum Kühlen aus.


    Nen Prusa Mk3 Klon mit Wasserkühlung habe ich auch schon gebaut. Ist aber den Aufwand nicht wert.

  • Nach draussen ging leider nicht direkt, wobei eigentlich hätte ich auch 10m Schlauch und dann den Radiator in die Abluftkammer setzen können. Siehe Klimaposting von heute.


    Ich sehe die Klimaabluf aber bei mir auch als Luftverbesserer, wenn die Drucker laufen - mit dem Radiator draußen würde ja immer noch nichts abgesaugt werden.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!