Posts by Olaf Krause

    Thx you both, well done.

    Vielen Dank - Idee und 90% vom Dank geht an humebeam. Freut mich wirklich das die Ikarus wirklich so gut laufen und die verbauten Teile wohl auch Ihren Dienst tun.

    Ich kann bisher sagen - es gab KEINEN Rückläufer und alle haben nach mehr oder weniger (die meisten hier) großen Einstellsessions gute bis sehr gute Druckergebnisse hinbekommen. Aus meiner Sicht ist der Qidi mit dem Ikarus ein wirklich guter Arbeitsdrucker (wenn auch durch die FW limitiert).


    Kyron Danke für den Linkverweis - kann man sich auch mit jeden anderen Material drucken wird ja nicht heiß.

    Orbiter 2 sind unterwegs zu mir - kommt demnächst (~4Wochen) muss ich selber noch testen. Bis auf den leicht geänderten Filamentpfad (würde sagen hauptsächlich für TPU drucker interessant) - stepper ist derselbe wie beim 1.5er. ich werde dann beide Optionen eine zeitlang anbieten, wobei der 2.0 teurer sein wird als 1.5.

    Phaetus TL klick dich mal im Shop zu der Auswahl, da stehen die Kriterien drin die ich sehe - ich habe alle Varianten da

    Düsen geht bei mit in Richtung Religion: die CHT Bondtech (ab 0.6mm) sind gut wenn es um Speed geht (auch statt einen HF hotend)

    Noctua: nein es passen nur 40x10 Lüfter

    Stepper und Belts : deutlich höherer Aufwand als der Extrudertausch - wenn nicht nötig würde ich da nix machen. Wenn die Pulleys eiern ist belt tausch sinnig stepper denke ich bringt nix.

    Octoprint mit PI: ich will nix anderes mehr aber ich habe auch immer einen Rechner laufen. Mainboard wechsel nur wenn Du wirklich auf Klipper etc. wechseln willst. Inpuitshaping: Klipper notwendig - theoretisch läuft Klipper auch auf dem Qidi board gibt es auf Github meine ich ein Projekt zu.


    Weitere Details gerne via PN (Konversation) oder extra threads - hier soll es primär um den Ikarus gehen.

    Ich hatte am Ende auch 5 Extruder die sie mir teils kostenlos zugeschickt haben bevor ich selber einen gebaut habe.

    Also hardware replacement funktioniert oft reibungslos - welche Kriterien da angesetzt werden sind mir aber nicht wirklich klar.

    Sodele nach dreimal factory reset habe ich nun hoffentlich kapiert wie man OPNsense mit MultiWAN etc. konfiguriert.

    Scheint wieder alles zu funktionieren - zumindest die Basics. Sorry für das offline.


    So sieht dann das setup aus. Blau von rechts in DMZ in dem IOT Geräte hängen und danach gibt es noch eine Firewall (IPFire) die vor dem eigentlich LAN hängt.

    An dem einen Vigor2926 WAN Router hängt noch mein gesamtes WLAN Netz (welches keinen LAN Zugang hat). Um über WIFI bei mir ins LAN zu kommen benötigt der Client ein VPN.


    Den zweiten Anschluss vom Kabelmodem zum Vigor2926 benötigt man nur um die Fritzbox Managementoberfläche Öffnen zu können (geht über eine Internetadresse mit Absicht nicht nicht). Am Vigor 2927 hängt noch eine FB die SIP bereitstellt um die DECT Telefone zu versorgen.


    Wenn Ihr also http://www.elektrifiziert.net aufruft landet Ihr auf dem Vigor2926 und danach dann über die OPNsense Firewall auf dem Webserver.



    Und so sieht dann ein simples Dashboard der Firewall - in diesem Fall einfach nur der Gesundheitszustand.
    Sollte etwas geblockt werden etc. muss man für diese Detailes etwas tiefer einsteigen.

    Je größer das Bett desto schwieriger wird es auch das auf hunderstel eben hinzubekommen. Beim Voron ist das prinzipiell genauso. Aber selbst wenn das HeizBett super ist, bekommt man durch das Druckbett z.B. wenn da Klebschichten dabei sind, dann auch wieder Unebenheiten rein. Ein Bedmesh support (also messen und dann durch Berechnung kompensieren (kann Chitu nicht)) kann helfen aber ich habe das mittlerweile auch abgeschaltet und mach es so wie RP2021 und versuche das durch dickere Firstlayer zu kompensieren.

    Es ist und bleibt ein Schichtendrucker für den Heimbereich- da muss man realistisch bleiben.

    Etwas weiter oben hatte ich ja schon geschrieben, dass alle Kabel die über die Nabelschnurr laufen bisher komplett Problemlos sind.

    Das ist auch weiter so, aber der nächste Kabelbruch hat mich glaube ich heute ereilt. Der Z-Autolevel Sensor sagt immer triggered. Habe testhalber mal einen neuen angeschlossen: dasselbe Ergebnis. Also sehr wahrscheinlich wieder mal Kabel, denn die 3 vom Sensor gehen noch den "klassischen" Weg über die Kabelkette :( Sind auch wieder die dickeren (0.5) Helu kabel, von daher wo immer möglich wenn ihr über die Ketten geht dünne Helu nehmen, die dickeren scheinen eher zu brechen (viel hilft nicht immer viel).


    Melde mich nochmals wenn Ursachen final gefunden und gefixt.


    Ach ja ich nutze Jetzt Klipper v0.10.0-225

    Schön zu lesen, dass Installation recht problemlos waren. Zum Bett ich habe schon öfters gelesen, dass Qidi das Bett getauscht hat. Mehr kann ich dazu aber nicht sagen. Müsste man wohl mehr punkte messen und evtl. haben andere User dazu noch Erfahrung.


    Je nach temp wird sich das Bett auch etwas verziehen....


    Agree with Humebeam - wrote in parallel.

    Hängt am Treiber und welchem Stepper - bin da auch kein Experte. Bei mir


    [tmc2209 stepper_y]

    uart_pin: P1.15

    #microsteps: 16

    interpolate: True

    run_current: 0.8

    hold_current: 0.6

    sense_resistor: 0.110

    stealthchop_threshold: 0



    [tmc2209 stepper_z]

    uart_pin: z:P1.17

    #microsteps: 16

    interpolate: true

    run_current: 0.8

    hold_current: 0.8

    sense_resistor: 0.110

    stealthchop_threshold: 0


    [tmc2209 extruder]

    uart_pin: P1.9

    #microsteps: 16

    interpolate: false

    run_current: 0.5

    hold_current: 0.4

    sense_resistor: 0.110

    stealthchop_threshold: 5000

    Ich habe es heute mit Miniupdates - sorry. Aber gerade seit langem mal wieder die Düse voll ins Druckbett gefahren. Das kommt davo wenn man Das Druckobject entfernt um neues Filament einzufädeln dabei aber vergisst, das man gerade Das Objekt samt der Druckplatte entfernt hat und somit der Autolevelsensor das Bett nicht sieht :(



    Der Regenbogen über unserem Dorfrathaus hat mir da auch kein Glück gebraucht und einen Pott Gold haben wir dort auch nicht gefunden :(


    Naja da ich dann schon mal die Druckplatte in der Hand habe und sauber gemacht habe hier der Vergleich Trianglelabs neu gegen die aktuelle mit mehreren hundert Polycarbonat drucken.


     

    Neu links gebraucht rechts
    PC reisst selbst powercoated Schichten mit der Zeit runter. Wenn jemand gute Erfahrungen mit anderen 350x350mm sheets gemacht hat gerne her damit.
    ANmerkung: ich mag die leicht "angerauhte" Oberfläche die die TL Platte ergibt. Muss also nicht "glatt" sein.


    Die Sheets mit den geklebten PEI Oberflächen waren immer schon nach 2-3 Drucken mit Blasen übersät von daher eigentlich gutes Ergebnis. Nachteil neues Sheet drauf kleben geht halt nicht - muss von daher auch deutlich länger halten.

    Moin


    ich habe gerade mal zwei Unterbereiche geschaffen für Qidi und Voron. D.h. allgemeine Sachen weiterhin hier zu den Druckern spezifische Dinge in die entsprechenden Unterbereiche. Die Themen habe ich entsprechend verschoben aber hier links auf den neuen Bereich gelassen.


    Ole/Endurance/Olaf

    KLeines update noch zu den NozzleLEDs wie unter RE: Voron 2.4 3D Drucker - Selbstbau Tagebuch beschrieben. Das neue Makro (Klipperupdate) sieht nun so aus und die LEDs haben bisher alle gehalten - keine Defekt trotz 100-110C Bett und und 240-270C Düsentemperatur.

    Noch ein Mikroupdate - gerade mal die CHT 0.6 Düse von Bondtech getestet.



    Nur kurz ein Probedruck mit einem kleinen Teil. EInmal 0.4 Düse mit PC und einmal CHT 0.6 Düse mit ABS+. Ja nicht so vergleichbar und so Nahaufnahmen sehen immer erschreckend schlecht aus, aber für einen ersten Druck mit Defaulteinstellungen ist das OK. Werde mich jetzt mal an größere Objekte setzen - dafür habe ich die Düse ja primär, bei den kleinen Drucken bleibe ich bei 0.4.

    Das mit den Temperaturen war grob. Ob und wie hoch ein Temperatur Offset herrscht, werde ich mit einem Laser Thermometer testen, habe mir eines bestellt.

    War das erfolgreich? Dadurch, dass die Heatblöcke meist stark reflektieren wird das mit einem Infrarotsensor vermutlich schwierig. Die Dinger sagen zwar sie sind +- ein paar Grad genau aber am Ende musst Du selber das Material einstellen und dann hast Du je nachdem was Du auswählst mehrere 10% Abweichung.

    Ich hab das mit einem lasertemp heute auch mal probiert und es hat mir 90C angezeigt obwohl auf 250C aufgeheizt (gemessen mit einem PT1000 auf dem Voron). Ähnliches Ergebnis auf dem Qidi - wenn das bei die geklappt hat würde mich das Modell des Lasermessers interessieren.