Tesla Model 3 Frontkonsole - ein 3D Druck für alle

Moin zusammen,


hier etwas was evtl. für Model 3 Besitzer interessant sein könnte um das Problem "Frauenhandtasche" (alles verschwindet im schwarzen Loch) zu vermeiden. Ja es gibt auch Männerhandtaschen und die Frauen sind meist organisierter als die männliche Spezies - ich denke aber Ihr wisst was ich meine.



Wie passt das ganze im Auto (Tesla Model 3 only):


Ziemlich perfekt eingesetzt - im geschlossenem Zustand passt auch noch so eine 08/15 Console drüber


Wie es kam zum Organizer

unter 3D Drucker Review Qidi X-Max habt Ihr ja lesen können, dass ich mir einen 3D-Drucker als neues "Spielzeug" angeschafft habe. Mit so einer Investition sollte man tunlichst auch etwas sinnvolles (das mag im Auge des Betrachtest liegen) produzieren. Hier mal ein paar Stücke die sonst so rauskamen:


Ein 3D Herz (mit Lov als Text innen), Ersatzteil für den Filimenthalter, missglückter Jagpad für das Model 3


Das Herz bedarf nachbearbeitung bzgl. Oberfläche und der Jackpad ist einfach falsch gedruckt worden weil ich als Noob nicht bedacht hatte, dass so ein Drucker nicht in die Luft Drucken kann. Hier weitere Ergebnisse:


Brillengestellt für Covid Gesichtmaske - Luftdruck so geht es nicht - schwarz: soviel Unterstützungkostruktion braucht es für den Organizer


Bei dem Bild des Organizers ohne "Support", so nennen sich die Untestützungspfeiler im 3D-Druck, sieht man gut das die Kunstofffäden dann einfach nach unten fallen. Rechts sieht man auch wieviel Material für eine Pfeilerkonstruktion notwendig ist (in dem Fall ca. 20% vom Gesamtmaterial). Diese ist am Ende leider Müll (bei PLA biologisch abbaubar).


Was mich immer schon genervt hat ist das Kabelwirrwar für den PI und Konsorten in der Konsole. Da ich gerade noch ein Ambientlight einbaue wurde es Zeit eine Lösung zu finden. Was nach etlichen Tagen der Einarbeitung in 3D CAD Design und 3D Druck rauskam seht Ihr hier -> Tesla Model 3 Organizer

Der Tesla Model 3 Organizer

Hier soll es aber speziell um den Organizer gehen, da ich dachte, der könnte auch für andere M3 Besitzer Interessant sein. Für alle die selber einen 3D Drucker besitzen hier der Link zur ursprünglichen Idee und Konstruktion: https://www.thingiverse.com/thing:4062049. Leider musste ich komplett bei null anfangen, da der Ersteller kein passendes 3D Modellprojekt für FreeCad hatte. Machte aber nix, da ich mich eh in FreeCad einarbeiten wollte. Raus kamen dann 3 Hauptformen die Ihr auch bei mir beauftragen könnt. Vorweg nicht billig, da Einzel 3D-Druck, aber zu den Kosten unten dann noch mehr:


von Links nach rechts - Große Variante, Mittlere Größe und kleine Variante.


Die sind natürlich alle recht ähnlich - unterscheiden sich eigentlich nur im Bauraum den sie ind er Mittelkonsole benötigen. Bei der größten Variante könnte Ihr noch einen Text mit einfräsen lassen. Der ist frei wählbar, auch der Font, sofern er auf die Fläche passt und Ihr mir den Link auf den Font schickt. Auszuwählen unter https://all-free-download.com/font.


Maße


Oben die genauen Maße. Die mittlere Variante unterscheidet sich von der Großen dadurch, dass der 17mm Bauch entfällt und kein Text unterstützt wird. Die mittlere von der kleinen, dass die 38mm zu einem Zentimeter zusammenschrumpfen. Bei Bedarf kann ich die inneren Stege weglassen, wobei ich hier nur den direkt bei den Buchsen wegnehmen würde. Versetzen oder die Höhe Varieren geht nat. auch.

Farben

Wie auch für die Maße bin ich bei den Farben flexibel - folgendes stelle ich aktuell zur Auswahl:

  1. SaintSmart PLA Farbauswahl (nennt mir einfach die Farbe Material PLA)
  2. PolyMaker PLA Weiss (Weiss Material PolyMaker)
  3. PolyMaker PLA Reinschwarz (seidenmatt mit PolyMaker)
  4. Sunlu ABS Farbauswahl (nennt mir die Farbe dazu Material ABS)
  5. Sunlu PETG Farbauswahl (nennt mir die Farbe dazu Material PETG)

Die Polymaker sind ca. doppelt so teuer wie die SainSmart, haben aber auch (laut Hersteller) eine höhere Festigkeit (nicht so relevant in diesem Fall) und eine deutlich glattere Oberfläche (dass kann ich bestätigen).

Material

PLA:

Stand heute (April 2020) nur PLA (biologisch abbaubarer thermoplastischer Kunststoff - Polymilchsäure, oft aus erneuerbaren Rohstoffen wie Maisstärke oder Zuckerrohr), da es recht gut verfügbar, gut druckbar und unkritisch bzgl. Umweltbelastung ist. Nachteil ist thermische Belastbarkeit. Laut Datenblättern sollte es 60 Grad aushalten. Das müsste für die Mittelkonsole, da nicht direkt in der Sonne eigentlich ausreichen. Nichtsdestotrotz werde ich ein paar Backofentests machen - warte aber gerade noch auf mein Flächenthermometer (scheint wohl in Zeiten von Corona im Versand etwas zu stocken). Alternativen sind ABS, Nylon und PETG - Probedrucke mit den Materialien sind in geplant.

ABS:

Acrylnitril-Butadien-Styrol (ABS) ist ein erdölbasierter (deswegen die Spende als kleiner Ausgleich) thermoplastischer Kunststoff. Drucken selber ist nicht das Problem hiermit aber irgendwie widerstrebt es mir etwas aus erdöl zu produzieren. Dazu kommt, dass beim Druck nicht gerade gesunde Gase entstehen. Werde ich also nur drucken wenn ich mein Büro nicht nutze. ABS ist temperaturbeständiger und flexibler als PLA. Für den Autokonsoleneinsatz ist die Flexibilität hier nicht das entscheidende, aber die Temperaturbeständigkeit kann im Sommer durchaus ein pro ABS sein. Da es aber eher im Schatten in der Mittelkonsole verwendet wird sollte auch das eher kein Problem sein.

ASA:

ASA wird gerne als besseres ABS gehandelt. Es sollte die Vorteile von ABS mit höherer UV Beständigkeit und Schlagfestigkeit vereinen. Temperaturbeständigkeit ist in etwas gleich.

PETG (Polyethylenterephthalat):

Kommt immer mehr auf, Ihr kennt seine Schwester in den PET Flaschen - ist etwas stabiler als PLA aber noch nicht so in der Masse vorhanden. Das Zeuch ist etwas pingeliger beim Drucken (höhere Temp), aber erzeugt wohl keine giftigen Gase wie ABS. Temperaturstabiler als PLA, kommt aber nicht an ABS ran.

Nylon (wird für dieses Teile eher nicht kommen)

Anspruchsvoll im Druck ist extrem stabil - braucht aber auch eine hochtemperatur Druckkopf mit Stahldüse. Oft auch in Kombi mit Kohlefaser. Auch davon habe ich eine Rolle da, aber da ich hierfür den Druckkopf wechseln muss wird es noch eine Weile mit dem Druck dauern. Eher für Werkzeuge die hohe Stabilität erfordern


Material/Oberflächenvergleich Polymaker gegenüber SaintSmart (beides PLA):

Links SaintSmart rechts Polymaker - beides ohne jegliche Oberflächenbehandlung.

Polymaker ist deutlich glatter - zumindest in den Drucken die ich bisher damit gemacht habe.

Kosten

Hier möchte ich auch ganz transparent sein. Materialmenge bei der großen Variante ca. 450g dh. ich kann zwei Stück mit einer 1kg Rolle produzieren. Das ergibt pro Stück ca. 14€ bei SainSmart und ca. 25€ bei dem Polymaker Material. Stromkosten rechne ich mit 450W über ca. 40 Stunden Druckzeit und 30Cent pro kwh. Also 0,45kW*0,3€/kWh*40h=5,4€. Druckerverschleiß nehme ich einfach mal Druckerpreis (1250€)/365Tage=3,4€/Tag. Der Drucker hält hoffentlich länger, aber ich werde wohl einen neuen Druckkopf etc. irgendwann brauchen. Denke 6€ für die zwei Tage Druckzeit sind OK. Versand DHL Paket 6€. Also in Summe:

  • 14€ für PLA Material (günstig aber nur bis max 60Grad temperaturstabil)
    • 25€ bei Polymaker PLA weniger temperaturbeständig aber schöne Oberfläche
  • Sunlu PETG 20€, Temperaturbeständig bis ca. 70 Grad (aktuell präferiert)
  • Sunlu ABS 14€+5€ Umweltspende also 19€, Temperaturbeständig bis ca. 95 Grad


  • 5€ Strom
  • 6€ Verschleiß und Druckerverbrauchsmaterialien b.B. Druckdüsen etc.
  • 6€ Versand

Macht in Total 31€ für die große SaintSmart PLA Variante oder 37€ für PETG . Wer noch einen speziellen Schriftzug haben möchte, möge sich melden, da muss ich erstmal ein Gefühl bzgl. Aufwand bekommen - würde das jetzt mal kostenlos für die ersten Anfragen einbauen.


Klingt erstmal teuer im Vergleich zu anderen speziell Massenware aus z.B. China, aber es wird individuell, einzeln gedruckt. Meines Wissens gibt es auch noch nichts vergleichbares auf Ali und Amazon deswegen hier das Angebot an die Teslagemeinde.

Bestellung, Lieferung & Bezahlung

Wie oben bei Kosten beschrieben geht das ganze via DHL Paket auf die Reise und Ihr bekommt auch den Trackingcode. Bezahlung (also z.B. 31€ bei PLA oder 37€ bei PETG) über: PaypalMe


Bestellung selber an olaf.krause@ok-edv.de mit dem Betreff: Front-Organizer. Inhalt der Mail:

  • Farbe & Material
  • Größe: klein, mittel, groß
  • Text: Ja/nein bzw. den Text selber. Wenn Text gewünscht, dann bitte einen Link auf den TrueTypeFont den ich nutzen soll mitliefern.
    Anmerkung: Leider ist nicht jeder Font druckbar - speziell Schriftfonts bei denen sich Buchstaben überlappen funktionieren im 3D CAD nicht.
  • Eure Adresse für die Lieferung nicht vergessen - bitte eine Adresse in Deutschland. Andere Länder andere Kosten.

Disclaimer, Gewährleistung

Leider muss ich es deutlich schreiben ;(: Das ist eine Privatinitiative - ich kann weder Gewährleistung, Garantie oder sonstiges "Sicherheitsfeatures" bieten. Das wäre aufgrund des Nullgewinns auch nicht möglich. Rückgabe nur in Ausnahmen - ich kann dann auch keine Versandkosten erstatten. Ihr seit für die Nutzung verantwortlich. Ich hoffe wir müssen Diskussionen in der Richtung auch nie führen <3

Comments 1

  • Ich habe PETG und ABS aus "bestellbare" Variante hinzugefügt. Die Temperaturtest mit gesinterten Materialien waren bisher bei der Größe der Konsole nicht erfolgreich.

    3D Material-Temperaturtest (PLA,PETG,ABS)

    3D Material-Temperaturtest (PLA,PETG) Teil II

    Greentec Pro und 3DK htop habe ich getestet - werde das Sinterverfahren nochmals umstellen und schauen ob es doch etwas wird.