Raspberry PI zero oder 4 als USB Gadget - teslausb Anwendung

  • Das geht mit dem mass storage modul. Details findet Ihr unter github


    Die Konfig liegt typischerweise unter:

    /etc/modprobe.d/g_mass_storage.conf


    Auch beim TeslaUSB Image von marcone. Wenn man also die Music und Teslacam mountings ändern möchte ist das das richtige file.


    Code
    root@teslausb4:/etc# cat /etc/modprobe.d/g_mass_storage.conf
    options g_mass_storage file=/backingfiles/music_disk.bin,/backingfiles/cam_disk.bin removable=1,1 ro=0,0 stall=0 iSerialNumber=123456

    PV 18,2kWp - BHKW EcoPower 1.0, 30kWh LiON Sunny Island System

    BMW i3 60Ah (Verbrauch ca. 13,8kWh/100km; SW: I001-16-07-506)

  • Um entsprechende Dateien zu erstellen die marcones TeslaUSB benutzt kann man das Skript create-backinfiles.sh aufrufen z.B.:

    Code
    ./create-backinfiles.sh 400G 40G /backingfiles

    Damit werden zwei Dateien unter /backfiles erstellt mit 400G für die Dashcam und 40G für den Musci folder

    PV 18,2kWp - BHKW EcoPower 1.0, 30kWh LiON Sunny Island System

    BMW i3 60Ah (Verbrauch ca. 13,8kWh/100km; SW: I001-16-07-506)

  • Olaf Krause

    Changed the title of the thread from “Raspberry PI zero oder 4 als USB gadet” to “Raspberry PI zero oder 4 als USB gadet - teslausb Anwendung”.
  • Obiges ist ja nett aber beim PI4 kann man ja an den 4 USB ports auch SSDs anschließen also möchte ich eine SSD als Dashcam Folder nutzen. Hier mal fdsik -l ausgaben der vorbereiteten SSD:


    Code
    Disk /dev/sda: 465.8 GiB, 500107837440 bytes, 976773120 sectors
    Disk model: Extreme SSD
    Units: sectors of 1 * 512 = 512 bytes
    Sector size (logical/physical): 512 bytes / 4096 bytes
    I/O size (minimum/optimal): 4096 bytes / 1048576 bytes
    Disklabel type: dos
    Disk identifier: 0x003703db
    Device Boot Start End Sectors Size Id Type
    /dev/sda1 2048 976773119 976771072 465.8G b W95 FAT32

    sprich ich haben unter /dev/sda1 465GB als Fat32 partition (Tesla braucht leider Fat32). Diese soll nun statt der /backingfiles/cam_disk.bin Datei genutzt werden. (formatiert mit mkfs.vfat /dev/sda1 -F 32 -n "CAM")


    Dazu als erstes das massstorage modul stoppen: modprobe -r g_mass_storage dann fstab anpassen. In etwa so:

    Code
    /dev/sda1 /mnt/cam vfat utf8,noauto,users,umask=000 0 0

    statt dem Verweis auf die Datei. Dann noch die /etc/modprobe.d/g_mass_storage.conf so anpassen, dass statt der Datei /dev/sda1 genommen wird. Also einfach /dev/sda1 statt der Datei eintragen und fertig. Ging einfacher als gedacht.

    PV 18,2kWp - BHKW EcoPower 1.0, 30kWh LiON Sunny Island System

    BMW i3 60Ah (Verbrauch ca. 13,8kWh/100km; SW: I001-16-07-506)

  • Tja Pustekuchen - funktioniert unter windows wunderbar. die externe über den PI angeschlossene Platte wird als Laufwerk FAT23 formatiert angezeigt und ist nutzbar. Das Model 3 sagt aber falsches Format :(


    Wenn da jemand eine Idee hat her damit.

    PV 18,2kWp - BHKW EcoPower 1.0, 30kWh LiON Sunny Island System

    BMW i3 60Ah (Verbrauch ca. 13,8kWh/100km; SW: I001-16-07-506)

  • Olaf Krause

    Changed the title of the thread from “Raspberry PI zero oder 4 als USB gadet - teslausb Anwendung” to “Raspberry PI zero oder 4 als USB Gadget - teslausb Anwendung”.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!