Posts by bema

    Hat der Elektriker eine Quelle der Erkenntnis genannt?

    Habe ich nicht gefragt, da es keinen Ingenieur gibt, der so wenig Ahnung von Strom hat, wie ich, hätte ich es vermutlich nicht verstanden.

    Ich denke, dass das "Hausgeräte damit sterben", das grundlegende Problem sei. Aber irgendwie verstehe ich es nicht. Ich hätte erwartet, dass es dann quasi parallel geschaltete Stomquellen sind. Aber wie gesagt - ein Thema, bei dem ich nur verlieren kann

    Mir hat der Elektriker erklärt, dass mein Wechselrichter erkennen und umschalten kann, wenn das Netz weg ist (laut Hersteller 10ms oder so), aber das Problem sei das zurückschalten, wenn das Netz wieder da ist. Beim automatischen Zurückschalten kann es wohl Probleme mit der sauberen Trennung geben. Man hätte dann für kurze Zeit eine Doppelversorgung. Ich habe mich für die manuelle Version entschieden. So bekomme ich wenigstens mit, wenn der Saft weg ist. Da ich damals nicht an PV gedacht habe, habe ich keine extra Dosen für Notstrom, könnte also alles versorgen. In einem Strom-Ist-Weg-Fall muss man also auf die Disziplin aller (Kinder) hoffen, damit der Akku nicht durch TV leer gesaugt wird.

    Schauen wir mal.

    Ich habe jetzt mal Recreus Filaflex 82A probiert in folgender Kombination:

    Lite6 mit Orbiter 2.0. Düse Messing 0.6mm. Der PTFE-Schlauch reicht von der Düse bis in die Schraube untem im Orbiter. Die Schraube hatte ich noch ein kleines Stück reingedreht, dass die Räder im Extruder gerade noch frei drehen konnten. Damit sollte der Spalt so klein wie möglich sein.

    Es ist nicht hängen geblieben. Einen Flow-Cube habe ich hinbekommen. Beim nächsten Modell habe ich etwas an den Einstellungen gespielt. Seit dem gab es Probleme mit der Layerhaftung. Aber auch hier keine Verstopfung.

    Weitere Versuche folgen - irgendwann

    Moin Olaf

    Ich hab bei Humebeams Prusa Account alles durchgesucht, aber der gesuchte Kopf ist leider nicht dabei. Ich habe nur ein Video des Kopfes und da ist der 2. Bauteillüfters nicht mal bestückt.

    Übrigens war der Umbau an meinem X-Max nicht ganz freiwillig, ein Kurzschluß im Flachbandkabel hat mich erst auf die Idee gebracht. Der ist allerdings bis heute ziemlich rätselhaft, nicht mal Qidi konnte eine Erklärung dafür finden. Dabei sind das Motherboard, das Flachbandkabel und das Extended Board am Kopf zerstört worden.

    Naja, so bin ich wenigstens an ein Silentboard und die neueste Generation des Extended Boards gekommen.

    Aber mit dem Flachbandkabel kann ich mich bis heute nicht so richtig anfreunden, ist mir einfach zu spielig und empfindlich. X/

    hier, weiter unten im Artikel ist die Datei

    Ich habe es immer noch nicht hinbekommen. Was ich bis jetzt gemacht habe:

    E3D V6 Hotend mit PTFE-Schlauch + Orbiter 2.0

    Ergebnis:

    TPU 60A/70A staut sich auf dem Weg nach unten. Das PLA im Anschluss wollte auch nicht mehr durch. Es steckte dann noch ein kleines Stück TPU in der Metallhülse im Fuß des Orbiter. Die scheint recht scharfkantig zu sein, so dass das TPU dort hängen bleiben kann. Wenn es sich staut, könnte es etwas dicker werden und "schält" sich an dieser Hülse auf.

    (Quelle Bild: https://www.orbiterprojects.com)

    E3D lite6 mit PTFE über die gesamte Länge + LGX lite

    Ergebnis:

    Es funktioniert eine kurze Zeit und bleibt dann hängen. Ursache: absolute keine Ahnung

    Unterschied von E3D V6 und E3D lite 6: (führe ich hier auf, weil ich es auch nicht wusste und die Nachwelt vielleicht mal interessiert)

    (Quelle Bild: https://www.makerslide-machines.xyz/2018/04/04/fr-…hauffantes-e3d/)

    Bei meiner Version des linken V6 war allerdings unten noch ein dünner PTFE-Schlauch drin, einen normalen habe ich nicht reinbekommen.

    weitere Schritte: die V6-Teile werden jetzt in eine Kiste gepackt und hoffentlich bald vergessen. Bei den Extrudern weiß ich noch nicht, was ich mache. Vielleicht versuche ich irgendwann mal 85A.

    V6

    Lite6 (bei dem Laden muss man wohl aufpassen, bei fehlen ein paar Teile (Lüfter und duct, die ich zwar nicht brauche, aber immerhin bezahlt habe, ist mir aber erst jetzt aufgefallen)

    Moin,

    ich habe gerade in der Config Jerk und Acceleration geänderung und prompt läuft der Hotend-Lüfter beim Aufheizen nicht mehr. Wenn ich den Drucker einschalte, springt er kurz, wie gewohnt an, aber wenn das Hotend über 50° hat, springt er nicht an. Habe den Drucker schon länger vom Strom getrennt.

    hat jemand eine Idee, woran es liegt?

    Grüße

    Be.

    welchen Düsendurchmesser nimmst du. Ich beutze mittlerweile mehr oder weniger 0,5. Wollte für TPU noch auf 0.6 wechseln.

    Ich habe immer noch das Gefühl, dass es bei mir irgendwo auf dem Weg hängt. Bei mir springt der Extruder nach einer Weile. Er versucht zu drehen und springt dann wieder zurück.

    Welches Filament ist das?

    Ich habe den LGX mal auseinandergebaut und gesehen, dass die Öffnung für das Filament nachdem es durch die Räder ist, etwas "scharfkantig" ist. Ich könnte mir vorstellen, dass es sich dorg knubelt.

    Jetzt mal ein blöder Ansatz (wir machen hier doch nur Brainstorming): Wie wäre es, wenn man sich Räder druckt? Mit der Cura Einstellung Fuzzy Skin? Wenn ich es richtig verstehe, muss ja nicht Druck auf das Filament.

    Yepp - das war auch mein Gedanke als ich mir den MAX und Plus gekauft habe.

    Belts zumindest Y. Schlitten ganz nach vorne fahren und Abstand zum Gehäuse messen. Evtl. ist ein Zahn gesprungen und dann stehen die Stangen schief und der Abstand recht links ist unterschiedlich.

    HAHA, hier das gleiche. Bloß nicht basteln und dann kam der Icarus...

    Wenn der Abstand rechts/links unterschiedlich wären, würden aber auch keine rechten Winkel gedruckt. Den Fall hatte ich ja mal "damals"... Um das zu prüfen hatte ich ein quadratischen Rahmen gedruckt und mit einem Blatt Papier geschaut, ob es rechte Winkel sind. Es gibt hier noch irgendwo ein Foto dazu im Forum.

    gefunden