Voron 2.4 Selbstbau - Diskussionen- und Kommentarethread

  • Perfekt, ist die neuere Version.


    Hast du die Pinda bei dir schon verbaut?

    Hab mir die von CR3D geholt, merke aber nicht wirklich einen Unterschied zu meiner Omron.

    Habe allerdings auch nur an Stelle von Omron angeschlossen, bin nicht sicher ob die BAT85 dann noch notwendig wäre oder nicht.

  • Die Vinda (ein und dieselbe) habe ich schon monate drin - Genauigkeit ist kein (für mich spürbarer) Unterschied nur schmilzt mit die Vinda eben nicht mehr weg wie Omrons und Co. Von denen habe ich alle x Wochen eine neue einbauen müssen, das das Gehäuse blasen geworfen hat.

  • Moin Moin! Sehr cool das ihr euch hier fleißig über den Voron austauscht.


    Hat hier jemand das Fystec Spider in Kombination mit einer Pinda/Vinda/SuperPind in Betrieb?


    Wie schließt ihr die Im Spider an ? (Das Spider läuft ja mit 24V?) Und wo findet man die STL für den PINDA halter?


    Habt ihr für Klipper zufällig eine config mit der Pinda die ihr mir geben könnt? (Baue gerade einen 350er...)



    Herzlichen Dank!

  • Ich habe den Spider zwar hier liegen aber noch nicht verbaut.


    Pinda STL meine ich hatte das mal irgendwo verlinkt - denke Du suchst das hier:? pinion.zip


    Ich habe Dir einfach mal meine aktuelle 350er konfig (nicht für spyder) angehängt

  • Hi,


    wie sind denn die Erfahrungen mit dem Vinda Sensor? Ich muss mit dem "original" Sensor ständig den Z-Offset nach justieren, je nachdem ob der Drucker kalt oder noch warm vom vorherigen Druck ist. Habe mir jetzt schon 2 Pulverbeschichtete Printers zerkratzt.

    Wenn der Drucke kalt ist ist die Nozzle viel zu weit weg, sobald er Warm ist fährt mir die Nozzle ins Druckbett wenn ich nicht aufpasse.

    Vom Sensor Homing mit den Magneten bin ich auch nicht wirklich angetan. Bei einer Pause(z.B. Filamentwechsel) sieht man immer das die X/Y Position nicht 100% die gleiche ist weil er bei der Pause immer "homed".

  • Pause habe ich noch nie genutzt und wiese homed man da? - muss ja nur stückerl rauf und dann wieder runter fahren. Ich macht den Filamentwechsel eh meist während dem Druck.


    Vinda ist auch nicht 100% kalt warm gleich - ich drucke immer erst ein kleines Teil 30-60min um den Bauraum aufzuheizen und wo der firstlayer nicht 100% sein muss. Dann starte ich den großen Druck, so funktioniert das recht gut.

  • Das mit dem erst mal etwas kleines Drucken finde ich sehr umständlich. Das ist beim Prusa viel besser gelöst mit der Berechnung der Temperaturabweichung. Allerdings wird der PINDA da auch zur Bestimmung des z-Offset benutzt.


    Irgendwie verstehe ich auch das Prinzip beim Voron nicht.

    Man ermittelt die Nozzle Höhe mit dem Z-Endstop, also dem Mikroschalter. Dann stellt man den Offset zur Mitte der Build Plate ein.

    Ich der induktive Sensor ist nur zum Ausgleich der z über die Fläche.

    Was ich nicht verstehe ist warum der Induktive Sensor dann verursacht das die Nozzle doch nicht auf der richtigen Höhe ist. Denn den absoluten Z-Offset sollte er ja gar nicht beeinflussen, zumindest in der Mitte der Build Plate.


    Wegen der Pause habe ich mir mal die Skripte angesehen. Ich bin nicht begeistert. Du hattest recht der Homed nicht, aber fährt in die Park Position. Warum nan die so umständlich ermitteln muss erschliesst sich mir nicht. Ich denke das daher die Fehler bei der Rundung kommen, die man später im Druck sieht wenn man nach der Pause weiter druckt.



    ##### set park positon for x and y #####
    # default is your max posion from your printer.cfg
    {% set x_park = printer.toolhead.axis_maximum.x|float - 5.0 %}
    {% set y_park = printer.toolhead.axis_maximum.y|float - 5.0 %}

  • Mit der Vinda/Pinda nutzt Du den Mikroschalter nicht mehr. Das kannst Du mit dem "Seriensensor" prinzipiell auch machen. Virtueller Endstopp! nur ist der günstige Sensor in verruf nicht genau genug zu sein.


    siehe oben in meine Config:

    Code
    #endstop_pin: z:P1.25
    # in case the probe should be used
    # Then take care (MUST!!) that z_offset is set correctly
    # means PROBE_CALIBRATE is properly done before
    endstop_pin: probe:z_virtual_endstop


    Für mich ist der Hauptvorteil des Vindas eher mechanischer Natur, da das Gehäuse die Hitze besser aushält. Die Orangenen Teile blähen sich bei mir nach eine paar Tagen/Wochen immer auf. Prusa Sensor und Vinda sensor sind meine ich dieselben (mit der mal gut mal weniger gut funktionieren Temp. kompensation).


    Das mit etwas vorher drucken ist einfach mein Weg die Heizzeit für was sinnvolles zu nutzen. Du kannst das Teil auch einfach 30min so vor sich hin kochen lassen.

  • Ich habe jetzt mal etwas Zeit investiert um heraus zu finden woran genau diese temperaturabhängige Ungenauigkeit des Z-Offset kommt. zum einem dehnt sich die Buildplate etwas aus, bei 8mm Alu verständlich. Aber zum anderen dehnt sich wohl auch der Stift des z-Endstops aus.

    Bei der Suche nach der Ursache bin ich auf die mechanischen Lösungen gestoßen, Clicky oder auch der Quickdraw.

    Entschieden habe ich mich jetzt mal für den Quickdraw -> https://github.com/Annex-Engineering/Quickdraw_Probe

    Allerdings hat mir nicht gepasst das es immer nur entweder oder Lösungen gibt, also der mechanische Sensor immer den Induktiven ersetzt.

    Interessanterweise gibt es schon eine Integration für Klipper -> https://github.com/protoloft/klipper_z_calibration Dort wird auch im Detail beschrieben wie das ganze funktioniert.

    Ich werde aber wohl die Skripte ein wenig anpassen. Ich möchte den mechanischen eigentlich nur dazu benutzen um die Distanz von Nozzle zur Höhe der Buildplate zu bestimmen. Dann aber den induktiven Sensor weiter um das Mesh zu berechnen(basierend auf der Höhe der Mitte).

    Aber mal sehen was sich als besser erweist.


    Dazu war es erst mal notwendig mein eigenes Design für die X-carriage Bodies zu machen. Aber ich bin ganz zufrieden mit dem Ergebnis.

    Unten werden die 6x3mm Magnete eingepresst und durch die Löcher an der Seite kommen die Kabel dran. Ich habe einfach nen männlichen Molex Kontakt dran gekrimpt und dann soweit rein geschoben das der Magnet auf dem Kontakt liegt. Kabel mit einem Tropfen Sekundenkleber gesichert.

    Die eigentliche Clicky Probe ist quasi original. Die Alufolie ist um eine elektrische Verbindung zwischen den Schrauben zu haben.

    Darüber wird später im Halter nochmal ein Kontakt über Magnete geschlossen. Quasi zur Sicherheit kann man dann vorm Drucken abfragen über der Clicky auch wieder in der Halterung und nicht unter dem Druckkopf ist.

    Vorteil ist eben das ich den Induktiven Sensor drin lassen kann. Ich habe mir auch mal den Vinda bestellt, obwohl das ganz schön Geldschneiderei ist für das Ding >30€ zu verlangen. Selbst Prusa nimmt nur 25€ für den "SuperPINDA".


    Jetzt muss ich erst mal auf neues Heloflon Kabel warten, bevor es weiter geht. Aber da steht noch ein halb fertiger V0.1 und ein Prusa MK3 der wohl nen Schaden am Treiber für die Y-Achse hat. So viel zu tun uns so wenig Zeit.


    Aber um noch mehr Geld zu verplempern habe ich mir das hier mal gegönnt. Nachdem ich das original V1 bei Amazon für 53€ im Angebot gekauft hatte.

  • Ja finde die Vinda eigentlich auch zu teuer, aber das Prusa Teil bekommt man als nicht Prusakunde nicht.

    Also ich habe das Bedmesh aus - bzgl. alles auf null. hat bei mir nicht wirklich reproduzierbare Ergebnisse geliefert. Zoffsett einmal bei Bedwechsel manuell und dann nutze ich nur noch Gantrylevel und gut. Ich drucke aber trotz des grossen Druckers aktuelle eher kleine Teile (deswegen auch noch die V0 im Bau). Ich müsse mal einen wirklich bedfirstlayertest machen unm zu prüfen wie gut autobedmesh und manuell passen - war mir aber bisher den AUfwand nicht wert.

  • Bzgl. Probes gestern dieses Video gesehen:

    External Content www.youtube.com
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.


    Fazit alles wurscht alle super... naja aber gerade das was mich interessiert: sprich wie handhaben die große Temperaturuntschiede ist nicht wirklich geklärt. Er hat wenn ich das richtig gesehen haben "nur" mit 60C (bed?) contra Raumtemp getestet.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!