zum Nordkap Tag 13

Von Kopenhagen, ganz im Westen der Hauptinsel Dänemarks, ging es zum Supercharger Slagelse im Osten der Hauptinsel. Auf dieser Etappe setzte ein starker Schneefall ein, sodass die Temperatur rasch von 6 auf 0 Grad fiel. Ein Mercedes-Fahrer hatte die Glätte von Schneematsch unterschätzt und hatte seinen Wagen quer rechts in die Böschung gerammt. Die dänische Polizei hatte die Unfallstelle viel besser als bei uns abgesichert: Nicht nur Warndreieck und Blaulicht, sondern auch ein Baustellenabsicherungswagen mit gelbem Lampenpfeil nach links unten.


Überhaupt: Dänemark ist auch bei der Elektromobilität schon viel weiter. An den Autobahnen sind große Schilder auf denen per Symbole z.B. folgendes steht: "Nächste Ladesäule in 5 km, übernächste in 50 km". Und das schon seit 2012/13!!!


Die zweite Etappe führte über die Brücke über den kleinen Belt zum Supercharger Middlefart im Westen der zweiten Insel und nahe der letzten Brücke zum Festland. Der Schnee hatte bereits bei Ankunft aufgehört. Das Hotel, das wir am Abfahrtstag 22.12.2017 geschlossen vorfanden, hatte immer noch geschlossen. Gut, den Burger King mit der sehr netten Bedienung kannten wir schon.


Am Supercharger Busdorf luden wir nur ganz kurz und machten danach einen Zwischenstopp beim Vlogger (ein Video-Blogger) Eckhard: http://emobilitytoday.de/ . Seine Partnerin und er waren im Sommer am Nordkap. Dort unterhielten wir uns nett während das Auto am 22 kW-Lader lud. Vielen Dank nochmals für den Tee und die Kekse!


Der letzte Supercharger Bispingen erwartete uns mit vielen Elektronen zum Laden solange der Akku noch warm war. Dort steht ei e Indoor-Skihalle, die bei 9 Grad und Regen sehr gut besucht war. Im Ortskern Bispingen fanden wir das sehr günstige Hotel Jeta, das die größten Zimmer für den kleinsten Preis unserer gesamten Reise. Das Restaurant des Hotels hatte noch geöffnet und servierte Spezialitäten aus dem Balkan zu einem sehr fairen Preis. Wir hätten zwar vielleicht auch noch durchfahren können, aber das Fahren bei starkem Regen, sehr starkem Seitenwind und bei Dunkelheit ist sehr anstrengend und auf die Dauer auch gefährlich.


Die Video-Zusammenfassung:


Die Statistik:


Comments