Tesla Model 3 - KW Gewindefahrwerk V3

Moin Zusammen,


keine Ahnung welcher Teufel mich da wieder geritten hat, aber letzte Woche habe ich mir spontan ein KW V3 Gewindefahrwerk an unserem Model 3 verbauen lassen (laut KW ca. 2.369EUR). Pssst darf die Gattin :love: nicht erfahren :whistling:. Auf Amazon habe ich den KW Link gefunden (checked aber ob das zu Eurem Model passt) falls Ihr selber einbauen wollt.


Wie kam es dazu? Naja ich war gerade auf der Suche nach Sommerreifen hab da zufällig bei Reifen Reber (Sponsor im TFF) gesehen, dass die mittlerweile das KW Fahrwerk verbauen. Dazu hatte ich kurz vorher bei Nextmove die Videos dazu angesehen was Verbrauchsersparnis und Komfort + Optik angeht.

Optik

Kurz zur Optik in der tiefsten TÜV fähigen Variante mit 18Zoll Winterreifen:


KW V3 Gewindefahrwerk mit 18Zoll Teslafelgen (ohne Aerokappen

Maße

Der einfachheit ein paar Bilder:

 

Frontlippe 14cm, Abweiser bei den Radläufen 8cm


Batteriefreiheit 10-11cm, Radläufe ca. 67cm (vom Boden)


Maße laut RR: Abstand RM - Kotflügel VA & HA sind 362mm, Die Eingangswerte waren 39,5 an der VA und 38,9mm an der HA.


Ich habe jetzt nicht wirklich etwas belastbares gefunden was die erlaubte Mindesttiefe angeht. TÜV Empfehlung 11cm müssen mittig überfahren werden können. Andere Quellen sagen minimal 8cm Abstand vom tiefsten Teil aus. Es gibt aber Vorschriften was die Beleuchtungsanlagen etc. angeht - siehe auch Wikipedia.


Hinweis: stellt sicher, dass Eure Lichtanlage nach dem Umbau wieder richtig eingestellt ist, ansonsten seht Ihr wenig (zu tief) oder blendet den Verkehr - muss ja nicht sein.


Links mit tieferlegung und rechts ohne allerding Brock32 18Zoll Felger und Sommerreifen.
Leider hab ich kein besseres "Seitenbild" vor der Tieferlegung.

Fahrverhalten und Komfort

Das ist jetzt sehr subjektiv und ich habe auch NULL Erfahrung mit Fahrwerkseinstellung beim Auto. Zug und Druckstufen kenn ich nur vom MTB. Gefühlt ist es noch recht komfortabel in der tiefsten Einstellung. Bei tiefen Gullideckeln gefühlt sogar besser als Original. Ansonsten liegt das Auto eben extrem tief und satt in Kurven. Schaukelt auch weniger - vorher hatte ich schon mal ein etwas schwammiges Gefühl in schnelleren Kurven. Autobahnfahrt steht noch aus - Eindruck liefere ich nach.


Edit nach einer Woche und >1000km inkl. 800 Autobahn:
Speziell auch bei höheren Geschwindigkeiten >160 oder gar 200 ein deutlich ruhigeres Fahren. Der Wagen liegt einfach besser auf der Spur; Kurven bei Geschwindigkeit >200 fühlen sich deutlich souveräner an.


Nachteil ist ganz klar die geringe Bodenfreiheit an den Schwellern - wenn da eine Geschwindigkeitsdumper mal zu hoch/steil ist setzt man auf. Hatte einen Fall bisher. Dem Akku sollte das nicht wirklich etwas ausmachen, aber schön ist es definitiv nicht. Für unsere Nordeuropatour und zurück über Russland etc. kommt das Auto auf Maximalhöhe. Das ist ja das tolle an einem Gewindefahrwerk man kann es recht zügig verstellen - natürlich nicht per Knopfdruck wie beim Luftfahrwerk aber das war ja auch nicht das Ziel.


Bilder des ausgebauten Fahrwerks:


Hier noch ein paar Youtube Vids von Nextmove




Bei Fragen einfach kommentieren


Ole


PS: Apropos Sommerreifen - hier haben wir die Pirelli P-Zero genommen. Etwas höherer Rollwiderstand (C) aber super Nasshaftung (A) und extra leise (68dB). Mal schauen was die Realität dann im März/April so sagt (noch liegen die Felgen in der Garage). Wenn die lauter sind als die Michelin SP4 Originalreifen bekommt der Reber einen Satz heisse Ohren :evil:


Nachtrag nach komplett hochschrauben:

 

67,8cm hinten, 67cm vorne gegen 67,3 und 66,3 in der Tiefstellung also nicht wirklich ein großer Unterschied (0,5cm)

Bodenfreiheit konnte ich noch nicht messen - war schon zu spät - und ja ich mess auch mal RNabe zu Radhaus

Comments