Balkonsolar - kleiner Baubericht

Moin


heute mal ein kurzer Mittagspausen kurzblog über unsere Balkon Solaranlage.


Erstmal kurz zum warum:

  • Wir wollten einen "hübschen" und funktionalen Sichtschutz
  • Maximierung der PV Fläche weil wir hohen Eigenstrombedarf haben.
  • Ich bin der Meinung WIR (das "Volk") muss selber was tun (wenn man es sich finanziell erlauben kann). Seit keine Zögerer und Zauderer nicht immer alles zerreden - MACHEN.
    Also nein primär war nicht Geld sparen das Ziel - eher Nebeneffekt. Die Anlage amortisiert sich zumindest in <15 Jahren wenn nichts kaputt geht.

Fangen wir von hinten an - so sieht die fertige Anlage aus:


 


Ich denke das ist OK für eine Solaranlage (also nicht die auf dem Dach). Man erkennt nur bei genauem hinsehen, dass es wirklich Solarpanele sind. Was man auch sieht, ist, dass es nur mit Klett (und in meinem Fall noch Kabelbinder) befestigt wird. So kann das ganze legal als Sichtschutz laufen und man hat keine Scherereien mit wer weiss denn wem.


Die Panele sind von EET vor allem weil die Module wirklich leicht und flexible sind und von den Maßen her perfekt auf unser Geländer gepasst haben. Da ich vor hatte diese an einen SMA Stringwechselrichter anzuschließen hatte ich kein Komplettpaket sondern nur die Module (je 1080 mm x 690 mm x 25 mm mit 105 Wpeak) bestellt. Pro Modul ca. 2.5kg, also deutlich leichter als die mit einem festen Rahmen und damit für Balkongeländer ideal. Tja das war dann man sche.ße gelaufen. Ich hatte nicht bedacht, das Balkonsolar aus Sicherheitsgründen evtl. eine Parallelschaltung der Module vorsieht. D.h. EET nutzt keine Serienschaltung wie normalerweise auf dem Dach, sondern schaltet die Module parallel um unter 50Volt Gleichstromspannung zu bleiben und damit jedem (auch nicht Elektriker) zu erlauben die Teile zusammenzubauen und in Betrieb zu nehmen. Normaler Dachwechselrichtter brauchen aber überlicherweise >>120V um zu arbeiten. Denkt daran wenn Ihre Eure Balkonanlage zusammenstellt. :)
Also gut dachte ich so schwer kann es nicht sein einen pasenden Wechselrichter zu finden. Pustekuchen am Ende habe ich nur zwei gefunden die mit 5 Modulen (also >500W peak) arbeiten. einmal der

und der

Ersterer mit einem Strineingang und Envertech mit Eingängen. Bei einem Eingang lang der maximale Strom aber schon über der Spezifikation von 12A. So blieb eigentlich nur der Envertech. EET hat mir hier dann auch freundlicherweise geholfen und bestätigt, dass der passt und mir einen geliefert. So wie ich das sehe verbauen Sie selber auch Envertech für Ihre Anlagen.
Anmerkung: Achtet darauf, dass Ihr die richtigen Steckerverbinder habt :) Wieland oder Betteri - Betteri ist aktuell der richtige.


Zur besseren Überwachung habe ich mir dann doch noch ein Überwachungsmodul gegönnt die EVB 202.


     

Bilder vom Envertec-Portal.


Man sieht ich habe meine 5 Module in 2+3 aufgeteilt. Maximal Leistung gestern (Winter!) ca. 380W bevor dann die Verschattung vom Nachbarhaus gegen 14Uhr zugeschlagen hat.


Dem genauen Beobachter mag noch aufgefallen, dass wir die Module nicht ganz so wie von EET beschrieben aufgehängt haben (eigenes Risiko). Erstens haben wie nicht alle verbindungspunkte genutzt aber dafür die Module unten mit einer 3cm breiten Aluleiste verbunden. Das denke ich ist so noch OK und kann jeder so machen.



Kritischer ist eher die Überkopfmontage. D.h. wir haben die Anschlussfelder der Module nicht oben sondern unten. Klingt nicht so dramatisch und ist dem Modul selber auch erstmal egal. ABER die Kabeldurchfürhungen in die Anschlussfelder zeigt dann nach oben. D.h. hier kann irgendwann mal Wasser eindringen wenn die Dichtungen nicht mehr 100% sind - eigentlich nur eine Frage der Zeit (wir reden ja von mehrern 10 jahre die so eine Anlage laufen soll). Um dieses Problem zu umschiffen haben wir Kabelkanäle auf die Module geklebt und die Anschlussfelder werden von diesen verdeckt. Gleichzeitig ist so die Verkabelung 100% sauber und versteckt.


 

Modulanschluss im Kabelkanal und die Befestigung mit Klett und Kabelbindern am Geländer


Sodele das wars vom Kurzbericht. Fragen und Anmerkungen gerne als Kommentar.


PS: Der Service von EET ist wirklich klasse - scheut Euch nicht Sie um Rat zu Fragen wenn Ihr Euch für eins Ihrer Produkte entscheidet. Nein ich wurde nicht gesponsert :) Sonst wäre ich auch nicht in die Falle mit der Paralleschaltung getappt :(

Comments